KOMM,A
Die KOMMunale Alternative in Bickenbach

Startseite
KOMM,Aktuell
Termine
Kontakt
Unsere KandidatInnen
Unser Programm
Anträge von KOMM,A
KOMM,A-Center

Antrag der KOMM,A-Fraktion in der Gemeindevertretung

Antrag vom: 02.08.2018 Status: abgelehnt  zur GV-Sitzung am: 13.09.2018

Gegenstand/Thema: Gemarkungsgrenze

Beschlussvorschlag
Der Gemeindevorstand wird gebeten zu veranlassen, dass die Bickenbacher Gemarkungsgrenzen an den Verkehrswegen durch geeignete Markierung bzw. Beschilderung kenntlich gemacht werden.
 
Begründung
Vielen Bürgerinnen und Bürgern sind die Grenzen des Bickenbacher Gemeindegebietes nicht mehr bekannt bzw. bewusst. Der alljährliche Grenzgang verschafft immerhin eine Vorstellung über die räumliche Ausdenhnung unserer Gemeinde.
Geeignete Markierungen etwa nach dem Muster von Riedstadt (siehe Foto in der Anlage) erinnern im Alltag daran. Diese müssen nicht sehr aufwändig sein und sind leicht reproduzierbar.

Anlage: Markierung der Stadt Riedstadt


 
Anmerkung
KOMM,A-Antrag Nummer: 38/2018.09
GVG-Vorlage Nummer: 2018/134

[auch als Download erhältlich: KOMM,A-Antrag Nummer: 38/2018.09]

Votum: Abgelehnt (Ja:4 Nein:19)Beschluss am: 15.11.2018
 
Beschluss
Aus der Beratung im PLU-Ausschuss im September war uns die ablehnende Haltung aller anderen Fraktionen bewußt. Daher führten wir in der mündlichen Begründung nochmal dazu aus:
  • Wir wollen mit solchen Grenzmarkierungen ein räumliches Bewußtsein schaffen für die eigene Gemeinde ähnlich dem jährlich von der Gemeinde durchgeführten Grenzgang.

  • Es geht keineswegs um Abgrenzung von den Nachbarn. Gemäß dieser Sichtweise müsste der Grenzgang abgeschafft werden. Der 'Dreimärker' im Norden unserer Gemeinde markiert einen gemeinsamen Grenzpunkt zu den Nachbargemeinden Pfungstadt und Seeheim-Jugenheim. Auch den will niemand herausreißen.

  • Nicht zuletzt bedeuten solche Markierungen ggfs. den Geltungsbereich von Satzungen wie zum Beispiel die Satzung zum Leinenzwang für Hunde während der Brut- und Setzzeit.

  • Der Kostenaufwand für Grenzmarkierungen ist vergleichsweise gering (siehe das Riedstädter Beispiel in der Anlage zum Antrag).

Von Seiten der anderen Fraktionen wurden folgende Gegenargumente ins Feld geführt:
  • Man möchte keine Grenzziehung. Ein Kollege erinnerte in diesem Zusammenhang an den 'Mauerfall' im Jahr 1989.

  • Die Idee sei nett, aber nicht zielführend. Man sehe keinen Sinn darin.

  • Der Aufwand seitens Verwaltung und Bauhof lohne nicht.
Zurück zur Übersicht

Termine

Alle Termine

KOMM,Aktuell

18.01.2021

Nachtrag zum Beitrag "Bürgermeister für alle !" ... ??? mehr...


16.01.2021

Neue KOMM,A-Homepage ist online mehr...


16.01.2021

Kommunalwahl 2021 - Wahlprogramm mehr...


15.01.2021

Landbach-Furt über die Einmündung der Steingasse mehr...


14.01.2021

Presseerklärung - Einsicht in die Ergebnisse des Offenlegungsverfahrens zur "Neuen Mitte" mehr...


Alle KOMM,Aktuell-Einträge


XML
Newsfeed
 -  Newsletter
Newsletter

Impressum   Datenschutz